TATORT STADION 2 – Wanderausstellung zu Fußball und Diskriminierung in Linz

Die ARGE ToR! und die Stadtwerkstatt veranstalten gemeinsam ihre erste Ausstellung zum Thema Diskriminierung im Fußball, zu dem spannendes Programm zu erwarten ist. Am 02. August ist in Kooperation mit FairPlay und pro supporters eine Podiumsdiskussion zur Arbeit von und mit Fußballfans in OÖ geplant.

Ort:
Stadtwerkstatt, Kirchengasse 4, 4040 Linz, www.stwst.at, tatortstadion2(at)servus.at

Ausstellungsdauer:
23.Juli.2014 – 03.August.2014
Montags geschlossen
Eintritt frei!

Öffnungszeiten:
16:00 – 21:00 Uhr
Gruppenführungen auch außerhalb der Öffnungszeiten,
Anfragen an tatortstadion2(at)servus.at

Podiumsdiskussion “Die Arbeit von und mit Fußballfans in OÖ”
02. August, Stadtwerkstatt Linz
Beginn 18:30 Uhr
ab ca 20:00 Uhr Ausklang und Party in der Stadtwerksatt (tbc)
es diskutieren:
Fatih Özköseoglu (Verein ISI), Dominik Thaller (ARGE ToR!), Tommy Gaßler (pro supporters), Ines Schnell (AG Tatort Stadion/Vienna Supporters), Wolfgang Fröschl (seit1908)

Hintergrund:
Die Arbeit mit Fußballfans in Österreich ist nach wie vor im Entwicklunsgsstatus. Professionell geführte Projekte gibt es kaum oder sind schwer überlebensfähig. Die Arbeit von Fußballfans hingegen gibt es häufig und kann sich sehen lassen. Die ARGE ToR! geht mit gutem Beispiel voran und kann neben der Ausstellung Tatort Stadion auf zahlreiche weitere durchgeführt und laufende Projekte verweisen (BlauCrowd FM, Mondiali Antirazzisti, antirassistische Werbebande, Solipartys, etc.).

Die Podiumsdiskussion will der Frage nachgehen wo die Arbeit mit und von Fußballfans steht, welche positiven Beispiele es gibt und welche Herausforderungen es zu bewältigen gilt.

Zur Ausstellung Tatort Stadion
2001 wurde die Ausstellung Tatort Stadion vom Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) entwi-ckelt und seitdem an fast zweihundert Orten gezeigt. Die Ausstellung leistete Pionierarbeit, indem sie Diskriminierung beim Fußball thematisierte.

Seitdem hat sich viel getan. Diskriminierung wird von vielen Vereinen und Fans mittlerweile als Problem wahrgenommen und angegangen. Dennoch werden in deutschen Stadien nach wie vor allwöchentlich Migrant_innen beschimpft, antisemitische und antziiganistische Gesänge angestimmt oder Homosexuelle verunglimpft. Auch Frauen kämpfen im „Männer-sport“ Fußball weiterhin um Akzeptanz.

Die von BAFF komplett überarbeitete Ausstellung Tatort Stadion 2 will informieren – sowohl über alltägliche Diskriminierung und Aktivitäten von Neonazis als auch darüber, was Fans dagegen tun.

In eigener Sache
Personen, die nazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der nazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind bei allen Veranstaltungen und von der Ausstellung ausgeschlossen. Der Veranstalter wird von seinem Hausrecht Gebrauch machen und den Zutritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen verwehren oder von diesen ausschließen

Links:

Tatort Stadion auf Facebook

www.stwst.at
www.arge-tor.org

www.tatort-stadion.de/home.htm
www.prosupporters.at
www.fairplay.or.at